· 

Kann jeder Hellsehen?

Mit dieser geführten Meditations-Reise möchte ich dir deine Hellsinne näher bringen. Bevor du startest lies doch kurz diese Einführung.

 

Unsere Sinne:

der Sehsinn (Augen)

der Geruchssinn (Nase)

der Gehörsinn (Ohren)

der Haut- oder Tastsinn (Haut)

der Geschmackssinn (Zunge)

 

Diese Sinne gibt es auch in Hellsinnen, wir können sie feinstofflich wahrnehmen. Leider bilden wir sie während unserem Leben meistens nicht aus. Doch in verschiedenen Lebenssituationen merken wir, dass wir mehr Wahrnehmen als nur über unsere Sinne. 

 

Unsere Hellsinne:

 

Hellsehen hat meistens gar nichts damit zu tun in die Zukunft zu schauen. Es sind Bilder oder Filmsequenzen die du innerlich wahrnimmst. (So ähnlich, wie wenn du ein spannendes Buch liest und Bilder in deinem Innern dazu erhältst.)

 

Hellriechen ist, wenn du die Düfte riechen kannst ohne sie wirklich über die Nase zu riechen.

 

Hellhören ist, wenn du alles was du akustisch wahrnimmst  auch feinstofflich hören kannst.

 

Hellspüren/fühlen ist, wenn du über deinen eigenen Körper wahrnimmst wie es deinem Gegenüber geht.

 

Helltasten ist, wenn du ohne etwas wirklich mit den Händen zu ertasten spürst wie sich ein Gegenstand ect... anfühlt.

 

Hellschmecken ist, wenn du einen Geschmack auf deiner Zunge wahrnimmst ohne tatsächlich etwas im Mund zu haben.

 

Hellwissen ist, wenn du Dinge die du dir nicht rational erklären kannst, einfach weisst. (Meistens sind dies Informationen von deinem höchsten Selbst oder aus der "geistigen Welt" je nachdem ob sensitiv oder medial gearbeitet wird.) 

 

Ich freue mich auf dein Feedback!

 

Da das Thema Hellsehen & Hellsinne sehr spannend ist, organisieren Sascha und ich nochmals gemeinsam einen Vortrag über das Thema. 

Wann: Freitag 15. November 19‘ 

Zeit: 18.30-20.30 Uhr

Wo: Seven soul Ostermundigen 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0